Praxis für Physiotherapie & Wellness Sabine Meyn
Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden liegen uns am Herzen

TRIGGERZENTRUM  ISMANING


Myofasciale Triggerpunkte sind zu 85% die Hauptquelle des myofascialen Schmerzsyndroms.

Ursache für das myofasziale Schmerzsyndrom ist ein überempfindlicher Herd in einem Muskel, der als Triggerpunkt bezeichnet wird. Er entsteht durch Überlastung eines Muskels, die zu einer anhaltenden Kontraktion einzelner Muskelfasern führt. Dabei kommt es zu einer lokal begrenzten Sauerstoffunterversorgung und zu einer Hemmung der Wiederaufnahme von Calcium und damit zu einer Dauerkontraktion. Dieser Kontrakturknoten ist meist tastbar. Die Ausschüttung von Botenstoffen führt zu einem Schmerz, der sich durch spinale Reflexe auf benachbarte Muskelbezirke ausdehnen kann.

Ausgangspunkt für Muskelüberlastungen können Stress, kleinste Schäden durch ständig wiederkehrende Bewegungen, Fehlernährung, hormonelle Störungen, Immobilität, Muskelschwäche, Krämpfe oder neurologische Schäden sein. Auch eine Unterkühlung (Zug im Winter) kann zur Entwicklung von Triggerpunkten führen.

Wir lösen Ihre Triggerpunkte mit einem radialen Stoßwellengerät auf und machen Sie kurzfristig wieder schmerzfrei. Die Behandlung mit der radialen Stoßwelle ist gegenüber der manuellen Behandlung wesentlich schmerzfreier und effektiver.

Meist reichen zwischen drei und fünf Sitzungen im wöchentlichen Abstand, was bei der manuellen Therapie in der Regel unterdosiert ist.

Die Trigger-Therapie ist keine Kassenleistung der gesetzlichen Kassen.

Quelle: Wikipedia und Verband Physikalische Therapie / Bruno Blum


Eine Behandlungseinheit 20 Minuten   € 49,00